Galerie

Mittwoch, 22. März 2017

Frühlingsrisotto - Grünes Risotto mit Erbsen, gebratenen Kräuterchampignons und Lachswürfeln




Lecker Risotto schlemmen - wer mag das nicht? Drum habe ich auch nicht lange gezögert, als ich von der Blogaktion bei Cat von Schlemmerkatze erfahren habe. Ich liebe das italienische Reisgericht und bin auch immer offen für neue Kreationen, so entstand auch die Idee zu meinem "Frühlingsrisotto". Hier ist mein Rezept:

Zutaten für 2 Personen:

 50 g Parmesan (gerieben)
200 g Risotto-Reis
300 g Erbsen (aufgetaut)
250 g Champignons
150 ml trockener oder halbtrockener Weißwein
600 ml Gemüsebrühe oder Gemüsefond
2 Lachsfilets
1 mittelgroße Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Butter
1 EL Tiefkühlkräuter oder frische Kräuter nach Wahl
Salz, Pfeffer
Öl

Zubereitung des Risottos:
Zunächst in einem kleinen Topf die Gemüsebrühe erhitzen. Diese muss immer warm gehalten werden, um sie "Kelle für Kelle" ins Risotto zu geben!

250 g Erbsen mit einem Pürrierstab fein pürrieren. Die restlichen Erbsen beiseite stellen.

Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln. In einem mittelgroßen Topf 1 EL Butter erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch darin anschwitzen. Dann den Reis hinzugeben und für ca. 1 Minute ebenfalls mit andünsten. Mit dem Weißwein ablöschen und bei mittlerer Hitze einkochen lassen, dabei öfters umrühren. Wenn der Reis die Flüssigkeit vom Wein aufgenommen hat, Kelle für Kelle die Brühe dazugießen. Darauf achten, dass erst dann die nächste Kelle Flüssigkeit hinzugegeben wird, nachdem die vorherige Menge an Flüssigkeit aufgesogen wurde. Die Flüssigkeit sollte unter gelegentlichem Rühren einkochen. Wenn das Risotto eine cremige Konsistenz erreicht hat und das Reiskorn einen leichten Biss hat, das Erbsenpürree und die ganzen Erbsen hinzugeben und gut umrühren. Anschließend 1 EL Butter unter das Risotto rühren. Danach den Parmesan unterheben. Mit Salz und Pfeffer würzen. 





Kräuterchampignons:
Die Champignons putzen und achteln. In einer Pfanne das Oliven-/Raps-Öl (je nach Geschmack; Achtung: Olivenöl darf in der Regel nicht so hoch erhitzt werden wie Raps-Öl) erhitzen und die Champignons anbraten. Hitze etwas reduzieren und ca. 3 Minutenunter gelegentlichem Durchschwenken braten lassen. Die Kräuter erst am Ende dazugeben, damit diese nicht verbrennen.

Lachswürfel:

Die Lachsfilets in Würfel schneiden, würzen und in etwas Raps-Öl scharf anbraten (heisser als die Pilze). Die Herdplatte kann dann ausgeschaltet werden und mit einem Deckel auf der Pfanne, kann die restliche Hitze ausgenutzt werden, um den Lachs fertig zu garen.

Alles zusammen am Besten in einem tiefen Teller anrichten. Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Nachkochen!! :-)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen