Galerie

Samstag, 9. April 2016

Selbstgemachte Brötchen






Für 8 Brötchen:

500 g Mehl 
(1. Bild: Dinkelmehl Type 630, 2. Bild: Weizenmehl Type 1050)
350-380 ml warmes Wasser
1/2 Würfel Hefe
1 TL Salz
1 TL Zucker
150 g gemischte Körner (z. B. eine Salatmischung)

In einer kleinen Schüssel die Hefe, den Zucker und das Salz im warmen Wasser auflösen. Dann in eine große Schüssel 3/4 des Mehls geben, den Inhalt der kleinen Schüssel hinzugeben und alles mit den Knethaken verrühren. Ca. 10 Minuten ordentlich durchkneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Dann Stück für Stück das restliche Mehl unterrühren. Lieber etwas länger kneten, als zu kurz! Zum Schluß 3/4 der gemischten Körner unterheben und gut durchmischen.
Den Teig über Nacht im Kühlschrank lagern. Dafür einfach die Schüssel mit Frischhaltefolie oder einem Deckel verschließen.
Am nächsten Morgen den Backofen auf 220°C Umluft vorheizen. Eine halbe Auflaufform voll mit kochendem Wasser mit in den Backofen stellen (dann werden die Brötchen besser!). Die Schale auf den Boden des Ofens stellen.
Der Teig ist über Nacht schön aufgegangen. Bitte nicht wundern, er ist sehr fest und zäh, das hat aber alles so seine Richtigkeit ;-) Aus dem Teig mit der Hand acht Kugeln formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und etwas platt drücken. Die restlichen Körner darüber streuen und etwas festdrücken.
Die Brötchen werden nun ca. 20 Minuten im Ofen gebacken. Danach sind sie außen schön knusprig und innen herrlich weich! 

Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen :-)

P.S.: Den Teig kann man prima für zwei Tage verwenden. Ich bereite ihn immer Freitag Abend zu, nehme Samstag die erste Hälfte ab und die andere Hälfte wickel ich gut in Klarsichtfolie ein, so dass ich am Sonntag den gleichen Tag habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen